Prognose AfD

Ich habe mich immer gefragt, ob ich es mich wohl getraut hätte, in der Nazizeit ähnlich offen mit meiner Meinung umzugehen.
Allerdings sollte das nicht heißen, dass ich es real überprüfen möchte.
Und doch werden momentan die Anzeichen deutlicher, dass es so kommen könnte.
Und warum?
2010 habe ich im Rahmen meiner Kandidatur für den Landtag NRW gefordert, dass die Parteien endlich dafür finanziell bestraft werden müssen, wenn sie ihren Bildungsauftrag nicht erfüllen. Dies würde an Wahlbeteiligung und Mitgliederaufkommen gemessen.
Selbstverständlich hat niemand in der Regierung ein Interesse daran. Und auch die Opposition würde dies nicht fordern, sie müsste es ja dann einführen.
Ich habe damals gefragt, wenn doch der überwiegende Teil der Wahlberechtigten politikverdrossen die Parteien ablehnt, warum dann nicht gleich auflösen.
Die FDP ist dem relativ schnell nachgekommen.
Nun ist die SPD dran.
Ich bin zum Mitgliederentscheid extra in die SPD eingetreten, um die GroKo zu verhindern, hat leider nicht gereicht. Ich habe damals offen ausgesprochen, dass die SPD sich selbst vernichten wird, wenn sie an der Macht festhält.
Und was wird das bedeuten?
Ich wage die Prognose, dass die AfD mit der SPD gleichziehen wird.
Und was es bedeutet, mit Menschen zu diskutieren, die die Afd wählen, kann jeder im Hausgebrauch erfahren. Einfach mal das Thema „Findest Du, dass die Regierung einen Denkzettel braucht?“ ansprechen.
Und es wird sich nicht aufhalten lassen !!!
Warum?
1. Jetzt wäre Gelegenheit, in Deutschland Volksabstimmungen auf Bundesebene ins Gesetz aufzunehmen. Das wird aber nicht kommen, weil immer der falsche Zeitpunkt ist. Zu viele würden die Gelegenheit nutzen, die Regierung abzustrafen, ohne an die Folgen zu denken.
2. Weil uns die Niederländer vorgemacht haben, zu was es führt, wenn man mal gegen was ist. Obwohl das Referendum keine weisende Wirkung hat, wird gleich gefordert, alle direkte Demokratie zu verbieten. Keiner außerhalb der gewählten Politiker ist fähig, zu entscheiden, was in Zukunft möglich sein soll.
3.Die Afd fordert alles, was die Auflösung der EU beschleunigt, und im Moment arbeiten alle dafür, dass dies auch gerade das ist, was momentan am erstrebenswertesten erscheint.
4. Alle Protestwähler bedenken nicht, was passieren kann. Und alle stehen nachher da, dass sie das, was kommen würde, ja nicht gewollt hätten.
5. Die Regierung macht jetzt das, was ne Menge Menschen nicht wollen. Glyphosat, TTiP, Waffenverkäufe, Gentechnik, Türkei, Flüchtlinge.
6. Die Linke hat es versäumt, eine wählbare Massenpartei zu werden, warum weiß ich nicht.
7. Weil es nach der Finanzkrise NULL fühlbare Aktionen gegen den ausufernden Kapitalismus gegeben hat.
8. Weil die Gewinne weniger gestiegen sind, die Einkommen der meisten  aber höchstens ein bisschen.
9. Weil die Globalisierung dem Einzelnen Angst macht und es keine wirklichen Ansätze gibt, diese Angst in Aktivität umzusetzen.
Also, zieht Euch warm an, es liegen spannende 17 Monate vor uns.