Zukunft von hier aus

Aus der Geschichte lernen wir nix.

Der zivilisierte Mensch ist zu bequem, um gut sein zu können.

Demokratie und Kommunismus führen in die Finsternis.
Erst wenn die Menschen begreifen, dass sie allein sich retten können, wenn sie aufeinander achten, ist es möglich, die Kurve zu kriegen.

Zitate von Hobsbawm dazu:

“ Der Markt ist nicht moralisch. “

„Das Wissen von Leuten jedoch, die den Kapitalismus analysiert und verstanden hatten, wurde dagegen verspottet und vergessen.“

„Entweder hören wir mit der Ideologie des grenzenlosen Wachstums auf, oder es passiert eine schreckliche Katastrophe. Entweder wandelt sich die Gesellschaft, scheitert aber dieser Versuch, dann kommt die Finsternis. Heute geht es um das Überleben der Menschheit.“

Landwirtschaft in der Zukunft

Am Sonntag gab es in WestArt die Diskussionsrunde „Bauer sucht Zukunft“.

.www1.wdr.de/fernsehen/kultur/west-art-talk/sendungen/westarttalkuebersicht178.html

76 Kommentare im Gästebuch und 104 Kommentare auf der Facebook-Seite.

Eine genaue Analyse der Kommentare steht noch aus, doch der Grundtenor war eher „Thema verfehlt“.

Letztes Jahr war ich selbst Teilnehmer einer Diskussionsrunde (.programm.ard.de/TV/wdrkoeln/west-art-talk/eid_281119697825783 Zwischen Politik und Protest: Wie viel Demokratie darf es sein? ) , kenne Valentin Thurn (Lebensmittelverschwendung .eat-up.jimdo.com/) und Tobias Hartkemeyer ( Markt 2012 Frau sucht Bauer .youtube.com/watch?v=YkZv9NtzP58) persönlich und Frau Busse ist mir auf der Lebensmitteltagung .vz-nrw.de/lebensmitteltagung in Münster begegnet.

Meiner Meinung nach hat die Sendung eins sicherlich gebracht, Gräben.

Warum man Volkswirtschaft studiert

Der Auftritt des neuen griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis, bei dem er die Troika nach Hause schickte, hat mich berührt.

Nun erfahre ich, dass er auch der Meinung ist, dass man Volkswirtschaft studiert, um sich von Volkswirtschaftler nicht täuschen zu lassen. Ich habe genau aus diesem Grunde (wohl hat sich dieser Grund erst später gezeigt) eine kaufmännische Ausbildung gemacht. Allerdings habe ich vor dem Studium aufgehört, mich von unserem Bildungssystem vereinnahmen zu lassen. Nachteilig wirkt sich das auf die gewissenhafte Arbeit aus. Ich kann gut anfangen …..

Heute veröffentlichen die Nachdenkseiten eine Übersetzung des Guardian-Artikels .theguardian.com/commentisfree/2015/jan/30/syriza-finance-minister-big-idea-will-germany-accept-it zur Erklärung, was Varoufakis vorhaben wird.

Syrizas Finanzminister hat eine große Idee – aber wird Deutschland die akzeptieren?
.nachdenkseiten.de/?p=24844

Ich hab da noch ein wenig weitergeblättert und bin über den Eintrag bei lobbypedia bzgl. der Bretton-Woods-Konferenz
auf Keynes’ Bancor-Plan gestoßen, auf den sich der Artikel wohl bezieht.

Und siehe da, auch die Piratenpartei hat sich damit beschäftigtund herausgefunden,

Anerkennung heute

Viele Wissenschaftler haben den Keynes-Plan wiederentdeckt und beschäftigen sich damit

!
wiki.piratenpartei.de/AG_Geldordnung_und_Finanzpolitik/Bankor

Auch bei der Postwachstumsökonomie gibt es darüber etwas zu lesen:

Keynes’ Bancor-Plan in deutscher Übersetzung
Vorbemerkung des Herausgebers Auf der berühmten Konferenz von Bretton Woods (1944) stellte John Maynard Keynes als
Leiter der britischen Delegation seinen von ihm selbst entwickelten Plan zur Schaffung einer „International Clearing Union“ (ICU) vor.

.postwachstumsoekonomie.de/Keynes-Bancor_Version2.pdf

und ein Artikel über den angewendetet White-Plan, aufgrund dessen wir heute u.a. den Dollar als Leitwährung haben.
Als das System von Bretton Woods zusammenbrach .wsws.org/de/articles/2001/08/bret-a18.html

Es sieht so aus, als ob die nächsten Wochen alles andere als langweilig sein werden.

Go for it.

Kapitalismus und Glaubensfreiheit

Das ist die Meldung des Tages:

Eine britische Versicherung hat einer Geistlichen untersagt, ihr Auto mit Christus-Schriftzügen zu bekleben. Sonst riskiere sie, ihren Versicherungsschutz zu verlieren. Die Vikarin wehrt sich.

.welt.de/wirtschaft/article137045547/Versicherung-verbietet-Jesus-Aufkleber-auf-Auto.html

Ich spinn das mal ein bisschen weiter:

Du verlierst Deinen Versicherungsschutz, wenn Dir jemand in die Karre fährt.
Begründung: Es muss erst geklärt werden, ob der Verursacher wegen des Aufklebers in die Karre gefahren ist.

Lesenswertes zu Ungarn

Krautreporter

Wie die ungarische Regierung RTL auf Kurs bringen will
02.02.2015
.krautreporter.de/355–wie-die-ungarische-regierung-rtl-auf-kurs-bringen-will

und aus Ungarn selbst

In Hungary, telling the truth is getting more and more difficult. Here’s our plan to change that

Early last year, Origo, a Hungarian news organization known for most of its history as tough but fair, started to pursue a story about a senior government official’s extraordinarily high travel expenses.

.medium.com/@direkt_36/in-hungary-telling-the-truth-is-getting-more-and-more-difficult-heres-our-plan-to-change-that-e8985cdb65a6

Wahlversprecher Gabriel und die SPD

So, nun ists raus.

Gabriel macht Tür zu CETA und TTIP auf.

Keine Ahnung, was das mit Demokratie zu tun hat. Auf dem Parteikonvent wurde wie Gabriel Anfang September großspurig tönte, über die Freihandelsabkommen gesprochen und wie folgt beschlossen:

Sigmar Gabriel und der Beschluss des Parteikonvents der SPD in Berlin am 20.09.14:
Beim 5. Parteikonvent in Berlin, am 20. September 2014, hat Sigmar Gabriel
folgenden Beschluss mit herbeigeführt: „Prinzipiell ist auszuschließen, dass das demokratische Recht, Regelungen zum Schutz von Gemeinwohlzielen zu schaffen, gefährdet, ausgehebelt oder umgangen wird oder dass ein Marktzugang, der solchen Regeln widerspricht, einklagbar wird. Die Fähigkeit von Parlamenten und Regierungen, Gesetze und Regeln zum Schutz und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger zu erlassen, darf auch nicht durch die Schaffung eines „Regulierungsrates“ im Kontext regulatorischer Kooperation oder durch weitgehende Investitionsschutzvorschriften erschwert werden. Investitionsschutzvorschriften sind in einem Abkommen zwischen den USA und der EU grundsätzlich nicht erforderlich und sollten nicht mit TTIP eingeführt werden…“.

.spd-gemv-konz.de/index.php/ceta-und-ttip.
Allerdings klingt das wie immer sehr wischiwaschi. Ich bin kein Freund von könnte und sollte.
Schon in Davos hat Gabriel mal eben schnell geschossen, dass die Deutschen hysterisch sind. Mit der Bemerkung hinter vorgehaltener Hand, ob das nun auch in den Medien vorkäme. Kam.

und am 25.11. kam dann die Erklärung, dass, wenn alle mitmachen, Deutschland auch unterschreiben werde.

In der Bundestagshaushaltsdebatte hatte der Bundeswirtschaftsminister angekündigt, den Freihandelsabkommen der Europäischen Union mit Kanada (Ceta) und den USA (TTIP) trotz der Bedenken seiner Partei gegen geplante Schiedsgerichte und Investitionsschutzvorschriften zuzustimmen. Damit setzte sich Gabriel von einem Beschluss des SPD-Konvents vom 20. September ab.

.www.welt.de/politik/deutschland/article134836322/SPD-Linke-wirft-Gabriel-Wortbruch-vor.html.

Ich bin mir nicht sicher, ob es sich bei CETA und TTIP um reine Handeslabkommen handelt. Dann reicht die Mehrheit im EU-Parlament, um die Verträge zu unterschreiben. Bei gemischten müssen alle.

Lt.EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström ist TTIP kein reines Freihandelsabkommen: „Es sind Verhandlungen, die über normale Handelsfragen wie Marktzugang für Waren und Dienstleistungen weit hinaus gehen“.
.sueddeutsche.de/wirtschaft/ttip-abkommen-usa-sollen-eu-gesetze-beeinflussen-1.2323183.

Ob es ohne GroKo soweit kommen konnte, kann niemand sagen.
Es wäre auf einen Versuch angekommen.

Die nächste Bundestagswahl ist 2017.
Die Hoffnung, dass danach ein Wind des Wandels durch unser Land weht….
Eine Umfrage sieht da momentan keinerlei Regung. Doch das muss ja nicht so bleiben.

Ein bemerkenswertes Phänomen beschäftigt derzeit deutsche Wahlforscher: Die Ergebnisse der Sonntagsfrage „Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre?“ sind seit der Wahl im September 2013 ungewöhnlich konstant. Für Richard Hilmer, Geschäftsführer des für die Umfrage zuständigen Instituts Infratest dimap, sind die Werte gar „wie festzementiert“.

.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_72739272/umfragewerte-wie-festzementiert-deutsches-wahlvolk-in-erstarrung.html.