Schatten voraus

Seit ein paar Jahren treibe ich mich auf der Bühne des Wandels herum.

Und wenn ich auf die vom Volk legitimierten Regierungen schaue, wird es mir schummrig.

Der rechte Rand ist in Europa schon bis in die Regierungen vorgedrungen, das linke Potential zerfleischt sich und die s.g. bürgerliche Mitte sorgt dafür, dass das alte System in Ruhe seine Mauern, die davon abhalten, etwas ändern zu wollen, immer höher ziehen läßt.

Und jetzt kommt als Bonmot noch hinzu, dass sich der Freiheitsbegriff, den die FDP zum Grundsatz erklärt hat, von unseren von allen :## gewählten Bundesgauckler annektiert wurde. Welche Freiheit? Die Freiheit, zu inhalieren, dass nichts zu ändern ist ? Dass schön dem Pfad gefolgt wird, den die Konventionen vorgeben ?

Mittlerweile bedaure ich es, dass die FDPler die Kurve nicht kriegen, dort sind schon einige dabei, die haben gute Ansichten. Obwohl, den ESM-Vertrag würden sie ja auch unterschreiben, oder?

Auf jeden Fall bedarf der ESM-Vertrag einer Grundgesetzänderung und die scheint in greifbare Nähe gerückt.

Neuwahlen und große Koalition?

Merkel wankt wie noch nie – ESM-Abstimmung mit Vertrauensfrage?
Ich denke, die Idee, dass genau diese Vertrauensfrage soviel Potential hat, wie jetzt im Saarland, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Ich bin begeistert.

Hoffen wir, dass die Piraten auch noch von ein paar jungen Damen geentert werden, die vor dem Gleichberechtigungsquatsch nicht resigniert haben.

Meine Aufgabe, die Direkte Demokratie den Menschen näherzubringen, ist jedenfalls erstmal beendet.

Advertisements

Piraten, klar zum Entern ? die Diätenfrage

1. Februar 2012
Geplante Diätenerhöhung ist eine schallende Ohrfeige an die Bürger NRWs

Auf das Schärfste kritisiert der Landesverband NRW der Piratenpartei die geplante Diätenerhöhung für die Mitglieder des NRW-Parlaments. Eine Anhebung um mtl. 500,- Euro ist unangemessen, die Begründung mit einer angeblich vorher nicht bekannten Versorgungslücke hanebüchen und nicht nachvollziehbar. In Zeiten knapper Haushalte und einer generellen Debatte um Armut im Alter muss die Entscheidung der Fraktionen von SPD und CDU als eine schallende Ohrfeige an die Bürger Nordrhein-Westfalens gewertet werden.

aus piratenwiki

21.März 2012

Sollte die Piratenpartei am 13. Mai in den NRW-Landtag einziehen, wollen sie der geplanten Diätenerhöhung für die Abgeordneten zustimmen. So sieht es der Landesvorsitzende der Piraten, Michele Marsching. Am Wochenende will er Spitzenkandidat seiner Partei werden.

Die nordrhein-westfälischen Piraten würden einer Diätenerhöhung zustimmen, wenn sie bei der Neuwahl am 13. Mai in den Landtag einziehen. „Da die Diätenerhöhung im Juli planmäßig ist, gehe ich davon aus, dass wir dieser größtenteils zustimmen werden“, sagte der Landesvorsitzende der Piraten, Michele Marsching.

aus derwesten

Das Piratenfähnchen dreht sich verdammt schnell.

Endscheidung

Am Wochenende fiel bei mir die Entscheidung:

Ich werde an diesem Wahlkampf als aktiver Bürger teilnehmen, werde meine Stimme für Gespräche und hitzige Debatten nutzen, um jeden Nichtwähler davon zu überzeugen, dass eine Koalition rot/grün/orange eine Option für eine interessante Regierung ist.

Der Aufwand, um als unabhängiger Kandidat gehört und gesehen zu werden, ist sehr hoch. Die Zeit ist knapp bemessen, und einen Eintritt in die Piratenpartei wäre ein zu großer Schritt weg von meiner Einstellung, dass Politik auch ohne Parteien möglich ist.

Wir sehen uns im Wahlkampf, auf dem Stimmzettel müssen Sie eine Entscheidung treffen, welcher Kandidat Ihren Anforderungen entsprechen könnte.

Ich konzentriere mich auf Projekte, die wir in den letzten Monaten angestoßen haben, die Landtagswahlkandidatur ist die Aufgabe anderer.

Neue Schilder für Erkrath ?

„Namenszusätze stiften Identität“

Elf Städte und Gemeinden in NRW erhalten in den nächsten Tagen Post aus dem
Ministerium für Inneres und Kommunales in Düsseldorf. Sie sind die ersten
Kommunen, die von den neuen rechtlichen Möglichkeiten in NRW Gebrauch gemacht
und sich zusätzlich zu ihrem Namen eine amtliche Bezeichnung gegeben haben. Die
Genehmigungen wurden jetzt erteilt.

Erkrath als Tor des Neandertals ist nicht dabei.

Warum ?

Fracking in NRW verbieten – endgültig

Die neu zu wählende Landesregierung hat eine wichtige Aufgabe:

Das Fracking muss verboten werden, egal, was die Gutachter sagen. Das Geld dafür kann getrost für wichtigere Dinge ausgegeben werden.

http://www.heiligenhaus-blog.de/fracking-probebohrungen-in-heiligenhaus/

http://www.derwesten.de/staedte/heiligenhaus/kein-fracking-vor-2013-id6290247.html

http://www.lokalkompass.de/heiligenhaus/politik/wir-wollen-die-risikotechnik-nicht-d146785.html