Was verraten "inflationsindexierte Bundeswertpapiere" ?

Mein „Hobby“ ist eine für den „kleinen Mann“ erträgliche Inflation. D.h. allgemeiner Schuldenabbau auf Kosten der Großfinanz.

Über lifegen bin ich auf „inflationsindexierte Bundeswertpapiere“ aufmerksam geworden. Ich möchte nun wissen, ob diese Papiere ein Anzeichen dafür sind, dass die Bundesregierung damit rechnet, dass wir eine Inflation bekommen werden.

Hier die Erklärung von capital.de

Dies würde den Sparhype, der im Moment wohl auf den Bürger losgelassen wird, ad absurdum führen. Wer jetzt Geld auf die hohe Kante legt, zahlt am Ende die Zeche.

Wer sich jetzt darauf verläßt, dass er in 10 Jahren von der Rendite von Spareinlagen leben kann, muss komplett verrückt sein. Und die Renten/Lebensversicherungen bestehen zu einem großen Teil aus Spareinlagen.

Im Gegenteil, jeder sollte soviel fremdes Geld in seine eigenen vier Wände investieren, wie nur irgendwie möglich und natürlich zahlbar ist. Wir wollen ja keine Immoblase wie in Amerika.

Wer jetzt schon die Möglickeit hat, sein Dach über dem Kopf sein eigen nennen zu können, sollte dies schleunigst tun. Lieber heute auf Konsum verzichten, um morgen der Finanzwelt die lange Nase zeigen zu können.

Konsumverzicht heißt nicht, sparen, Konsumverzicht heißt, das Wesentliche im Leben wiederfinden.

Erst die Asche, nun die Vulkane der Tiefe

Es ist wie es ist. Das Leben auf der Erde birgt trotz aller menschlichen Anstrengungen gewisse Risiken. Sterben z.B. Das Leben wird dir geschenkt, ohne dass du gefragt wirst. Der Tod kostet dich das Leben, ohne dass du gefragt wirst. Das beruhigt.

Die Vulkane zeigen den Menschen, wie unbedeutsam alles Leben auf der Erde doch ist. Die Tatsache, dass sich irgendwann ein paar Moleküle zusammengetan haben und dadurch die Lebensbedingungen geschaffen haben, die es uns und unseren Mitgeschöpfen ermöglicht, überhaupt zu existieren, kann und wird irgendwann Vergangenheit sein.

In Italien und im Yellowstone-Nationalpark schlummern die Vulkane, die dafür sorgen, dass alles Geld der Welt uns nicht retten wird.

Wir können die Zeit, in der wir auf der Welt zu Gast sind, nutzen, um gemeinsam ein sinnvolles Leben zu führen. Oder nicht.

Forscher wollen Neapels Magmamonster anbohren
vom 10.05.2010 | Von Axel Bojanowski, Spiegel-Online
Tief unter der Erde bei Neapel schlummert eine feurige Gefahr: Die Phlegräischen Felder gelten als einer der größten Vulkane der Welt – mitten in einem dichtbesiedelten Gebiet. Jetzt zeigt der Koloss ungewohnte Aktivität. Wissenschaftler sind alarmiert.
..
Ähnliche Projekte scheiterten

In Island jedoch ist vergangenes Jahr genau das geschehen. Ende Juni 2009 musste das Iceland Deep Drilling Project (IDDP) gestoppt werden, mit dem Erdwärmeenergie erschlossen werden sollte. Bei 2104 Meter war überraschend Magma ins Bohrloch gequollen. Mit einer kleinen Explosion hatte das heiße Vulkangemisch Bohrflüssigkeit verdampfen lassen. 2005 erschraken Forscher eines Bohrprojektes auf Hawaii, als eine Substanz mit der Konsistenz von dickem Sirup in ihr Bohrloch quoll. Auch hier mussten die Arbeiten eingestellt werden. Ansonsten blieben die Zwischenfälle aber folgenlos.
..
Stadt musste evakuiert werden

Bodenhebungen seien kein verlässliches Warnsignal für Vulkanausbrüche, resümiert De Natale. Vermutlich sei es nicht immer Magma, das den Untergrund hebe. Ebenso komme erhitztes Grundwasser in Frage. Als jedoch Anfang der achtziger Jahre der Boden immer heftiger bebte und Gebäude bröckelten, bekamen es die Behörden mit der Angst: Tausende Bewohner mussten die Altstadt von Pozzuoli verlassen – aus Furcht vor einer Eruption. Doch der Vulkan blieb friedlich.
Was geht im Untergrund vor?

Seither ist der Boden wieder abgesunken. Doch vor sechs Jahren hat er sich erneut zu heben begonnen, sagt De Natale. Viele Einwohner fragen sich nun: Was geht im Untergrund vor? Die Bohrungen sollen das Geheimnis der Brennenden Felder lüften.

aus nachrichten.t-online

Der EURO

Die EZB hat das letzte aller Mittel angewandt. Die Druckmaschine wird laufen, die Inflation wird kommen, dann ist nichts mehr da, um dem kleinen Mann die Hoffnung auf die Zukunft zu erhalten.

Ich habe für eine bewusste Inflation „geworben“, die denen, die sich nicht wehren können, eine Chance gibt, ihr bisschen zu bewahren.

Es wird wieder so sein wie immer, die Masse wird zahlen. Einige wenige werden sich „hoffentlich“ dumm und dusselig (wenns denn so käme) verdienen.

Wann wird man je versteh´n?

Ein Feiertag für die Spekulanten
FRANZ SCHELLHORN (Die Presse)
Die EZB wird die Notenpresse anwerfen, um den Euro zu stabilisieren. Kann man Feuer mit Öl löschen?
Die Lage ist zugegebenermaßen eine nicht ganz einfache: Kann man die Schuldenpolitik der Euroländer über sinkende Ausgaben schmerzfrei korrigieren, die Budgets sanieren, den Euro absichern und gleichzeitig der taumelnden Wirtschaft die unerfreuliche Reise in das finstere Tal der Rezession ersparen? Die Antwort darauf ist nicht so schwierig: Nein.

aus diepresse

Wer sich weiter informieren möchte, diePresse, ein Blick über den Tellerrand:

die Presse Thema /› Wirtschaft › International › Eurozone in der Krise

Die Sicht von außen

Es wird immer gesagt, dass wir im Ausland eine gute Figur abgeben.

Westerwelle und Merkel glänzen.

Naja, hier mal ein Kommentar aus Ö:

Zen-Meisterin Merkel und die große Leere
CHRISTIAN ULTSCH (Die Presse)
Bisher wollte die deutsche Kanzlerin kaum regieren, jetzt kann sie es kaum noch.
Nur ja keine falsche Bewegung. Das war das Motto der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen.
..
Wichtiger als Inhalte zu streichen wäre jedoch eine Antwort auf die Frage, was eigentlich das schwarz-gelbe Projekt ist, was Union und FDP gemeinsam bewegen wollen. Diese Antwort bleiben Westerwelle und Merkel seit Beginn ihrer Koalitionsverhandlungen schuldig.

aus diepresse

Wie kann man nur so viele Fehler machen, ohne dabei „rot“ zu werden?

Mein Motto, ich werde noch rot, wenn mir etwas unangenehm ist, wäre eine gute Sache auch für NRW.

Stimmen zum Sieg des Gestern

Es ist wie immer.

Das Volk bleibt draußen.

Wann wählen wir den/die Ministerpräsident/in ?
Wann bestimmen wir, welche Koalition ?
Es ist doch klar, welche Mehrheit das Volk gebildet hat, ob es den Politikern nun passt oder nicht.

Es wird so bleiben, wie es war.

NRW-Wahl – offene Worte

Es liegt eine Menge Arbeit vor uns.

Hebammenversorgung in Gefahr .. Petition unterschreiben !!

Da ich selbst die Entbindung im Geburtshaus oder zuhause befürworte, kann ich es nicht gutheißen, dass es aus versicherungstechnischen Gründen dazu kommt, dass die Hebammen aufhören müssen, für klardenkende Frauen da zu sein.

Hier der Hinweis zur Petition

Petition: Heilhilfsberufe – Sofortmaßnahmen zur wohnortnahen Versorgung mit Hebammenhilfe vom 14.04.2010

Es haben bisher schon 65787 Personen unterzeichnet. Das reicht zwar schon, aber mehr kann nie schaden.